Emil Schumacher

Biografie



1912
Am 29. August geboren in Hagen (Westfalen)

1932-35
Studium der freien Graphik an der Kunstgewerbeschule Dortmund

1935-39
Tätigkeit als freier Maler - ohne Beteiligung an Kunstausstellungen

1939-45
Während des Krieges als technischer Zeichner in einem Rüstungsbetrieb dienstverpflichtet

1945
Schumacher wird wieder als freier Maler in Hagen tätig

1947
Teilnahme an der Ausstellung "Junge Künstler zwischen Ruhr und Weser" in Recklinghausen, in deren Folge sich die Künstlervereinigung "Junger Westen" gründet

1948
Kunstpreis "Junger Westen" der Stadt Recklinghausen

1951
Die ersten ungegenständlichen Bilder entstehen

1955
Teilnahme an der Ausstellung "Peinture et Sculpture non-figurative en Allemagne d´aujourd´hui" in Paris; erste große internationale Ausstellungsbeteiligung

1958
Guggenheim Award (National Section) New York, Teilnahme an der Biennale di Venezia

1958-60
Professor an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg

1959
Teilnahme an der documenta 2 in Kassel

1963
Großer Kunstpreis des Landes Nordrhein-Westfahlen

1964
Teilnahme an der documenta 3 mit drei eigens angefertigten Gemälden

1966-77
Professor an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe

1967-68
Gastprofessor an der Minneapolis School of Art, ausgedehnte Reisen durch die USA

seit 1968
Mitglied der Akademie der Künste in Berlin

seit 1982
Mitglied des Ordens Pour le Mérite für Wissenschaften und Künste

1991
Gastprofessur in Como an der Fondazione Ratti

1999
Emil Schumacher stirbt auf Ibiza