Winfred Gaul

Biografie


1928 
am 9. Juli in Düsseldorf geboren

1948
Nach seinem Abitur beginnt Winfred Gaul eine Bildhauerlehre

1949-1950
Studium der Kunstgeschichte und Germanistik an der Universität Köln

1950-1953
Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart bei Willi Baumeister und Manfred Henninger

1953
Rückkehr nach Düsseldorf- Kaiserswerth
 
1955
bezieht Winfred Gaul ein eigenes Atelier und schließt sich der Gruppe 53 an

1956
Erste Einzelausstellung in der Galerie Gurlitt in München

1958
Preis des Kulturkreises Bundesverband der Deutschen Industrie und 1964 der Villa Romana für Malerei

1964-65
Gastdozent an der Staatlichen Kunstschule in Bremen und 1965/66 als Visiting Lecturer an der Bath Academy und am Regional College of Arts in Hull

1977
Teilnahme an der Documenta 6

1978
Im Zusammenhang mit der Veröffentlichung des Werkverzeichnisses seiner Druckgraphik und Objekte, veranstaltet die Kunsthalle Kiel eine Ausstellung der komletten Druckgraphik

1982
die Pinacoteca di Macerata zeigt eine Retrospektive des zeichnerischen Werkes

1984
das Land Nordrhein- Westfalen ernennt ihn zum Professor h.c.

1994
Verleihung des Lovis-Corinth-Preises

2003
Winfred Gaul stirbt am 3. Mai in Düsseldorf- Kaiserswerth